Herausgeber


Marina Heilmeyer

mit Beiträgen von Gerd Schurig, Michael Seiler und Clemens Alexander Wimmer

Format

142 × 185 mm

Seiten

96

vierfarbig
Festeinband
gefärbter Buchschnitt

ISBN

978-3-930752-18-8

Die Buchreihe »Potsdamer Pomologische Geschichten« wurde mit dem Designpreis Brandenburg ausgezeichnet und für den Designpreis Deutschland nominiert.

Vorsatz Einleitung

Über das Buch

Kirschen für den König erzählt von Kirschen (= Prunus avium und Prunus cerasus) mit besonderem Bezug zu Kultur, Bedeutung und Nutzung dieser Früchte am Hofe der Preußenkönige in Potsdam, wo vor allem die Könige Friedrich II., Friedrich Wilhelm II. und Friedrich Wilhelm III. Kirschen in ganz besonderem Maße schätzten.

Der Band zeigt den Einfluß dieser Begeisterung auf die Obstbaumkultur im Potsdamer Umland, vor allem in der Umgebung von Werder, und die Entwicklung, die zur Gründung der Gärtner-Lehranstalten und Baumschulen führte. Da Importe von frischen Früchten aus südlicheren Ländern wegen der langen und schwierigen Reisewege und ohne Möglichkeit, die Waren während des Transportes kühl lagern zu können, unmöglich waren, war man auf die eigene Produktion angewiesen. So wurde es zur wichtigsten Aufgabe der Hofgärtner, die Schloßbewohner mit frischem Obst und Gemüse zu versorgen.

Marina Heilmeyer

Die symbolische Bedeutung der Kirschen Rezepte von 1682 bis heute

Inhalt

Einleitung
Geschichte der Süßkirsche
Geschichte der Sauerkirsche
Alte Bräuche
Die symbolische Bedeutung der Kirschen
Küchengeschichte der königlichen Kirschen
Rezepte von 1682 bis heute
Kirschkultur im 16. und 17. Jahrhundert
Friedrich II. und die Kirschen
Der Potsdamer Küchengarten
Die hochmoderne Technologie der Kirschhäuser
Sanssouci – Ein Park voller Kirschen
Die Kirschengärtner von Sanssouci
Der Handel mit Kirschbäumen
Gärtner für täglich 24 Stunden
Kirschkultur unter Friedrich Wilhelm II. und III.
Die Kirschentreiberei auf der Pfaueninsel
Obstversand
Kirschen im Landschaftsbild
Das Patent Lepère in Potsdam
Ausblick
Das Sortiment
Anhang

Friedrich II. und die Kirschen Der Potsdamer Küchengarten Die hochmoderne Technologie der Kirschhäuser Der Handel mit Kirschbäumen Kirschkultur unter Friedrich Wilhelm II. und III. Das Patent Lepère in Potsdam Das Sortiment Anhang